ResQueue vs. AutoResQueue vs. SmartSpread Verbund

Die Documentum-Artikel haben sich großer Beliebtheit erfreut, daher führe ich die Tradition soweit fort und präsentiere in diesem Technik-Blog weiterhin Grundsatz- und Einsteiger-Artikel.  Der erste Artikel dieser Serie: ResQueue vs. AutoResQueue vs. SmartSpread Verbund

Grafische Oberfläche von ResQueue zum Übertragen der Konfiguration vom Master- (Quell-) zum Slave- (Ziel-) Server

Die AKI GmbH stellt den Kunden drei Möglichkeiten des automatischen Abgleichs von Printserver zur Verfügung. ResQueue und AutoResQueue stehen für Kunden mit dem neuen Lizenzmodell kostenlos zur Verfügung.
ResQueue ist eine ausführbare Datei im PrinTaurus Commander Service Verzeichnis und kann über Parameter die Konfiguration einen Printserver sichern und wiederherstellen. Überträgt man die gespeicherte Konfiguration auf einen zweiten Printserver, so kann leicht ein Dublikat des ersten Servers erstellt werden.

 

AutoResQueueKonfiguration
Zeitgesteuere Erstellung eines Backups mit AutoResQueue

AutoResQueue ist eine grafische Oberfläche für die Datei ResQueue. Der große Vorteil liegt in der zeitgesteuerten Erstellung eines Backups.

AutoResQueue von AKI GmbH
Wiederherstellen der Konfiguration mit AutoResQueue

Der Export eines Pintservers wird auf ein temporäres Verzeichnis erstellt und kann von dort auf ein beliebiges Netzlaufwerk übertragen werden. Dazu wird ein zusätzlicher Dienst (CopyService) benötigt, damit das Backup auf einen Ablageplatz außerhalb des eigenen Printservers verschoben werden kann.

Das Backup kann auf denselben Printserver oder auf einem weiteren genutzt werden. In dem Beispiel wird das Backup lokal ausgewählt und eingespielt. Eine Auswahl über den Netzwerkpfad ist ebenfalls möglich.

Die Wiederherstellung erfolgt zeitgesteuert jedoch leider nicht periodisch. Dieses Feature ist dem SmartSpread Verbund vorbehalten.
Diese Technik ermöglicht es automatisiert einen Server zu sichern, bzw. ein vollständiges Duplikat des primären Printservers zu erstellen.  Eine wichtige Option lautet “Lösche bestehende Konfiguration“, denn nur so wird sichergestellt, dass der sekundäre Server ein vollständiges Abbild vom prmären Server wird.

Die Technik um ResQueue ist ausgereift und sehr performat. Selbst bei Kunden mit vielen tausend Queues/Ausgabegeräten dauert die Erstellung des Bakups nur wenige Minuten. Die Herstellung inkluive dem vorhergenden löschen der vorhandenen Konfiguration nimmt kaum mehr Zeit in Anspruch.

Das Produkt SmartSpread von der AKI GmbH muss zusätzlich lizensiert werden. Damit besteht die Möglichkeit einen SmartSpread Verbund aufzubauen.

Verbund aus zwei Servern in SmartSpread

Ein Verbund besteht bei SmartSpread immer aus zwei Servern, einem Master und einem Slave. Die Technik ermöglicht es automatisiert und periodisch die Konfiguration vom Master-Server auf den Slave-Server zu übertragen. Eine Synchronisation zwischen den Servern findet nicht statt.

Zum Abgleich im Verbund wird ein neuer Service mit der Bezeichnung “ResQueueSynchService” benötigt. Dieser vergleicht die Konfiguration des Slave mit dem Master. Stimmt am Slave die Konfiguration nicht mit dem des Masters überein, zB. da ein neuer Treiber eingespielt oder eine Queue erstellt oder geändert wurde, so findet in den Default Einstellungen keine Übertragung statt.
Auch hier muss die Option “Lösche Warteschlagen vor dem Wiederherstellen” gewählt werden, damit vor dem Einspielen der Konfiguration die alte gelöscht wird.  Mit der Funktion eines Verbundes haben Sie schnell, sicher und einfach die Möglichkeit eine Hochverfügbarkeit (High Availability) mit zwei Printservern zu realisieren.
Selbstverständlich können beliebig viele Verbunde erzeugt werden. Auch ist es möglich, einen Master-Server in mehrere Verbunde einzusetzen, um auf mehrere Slaves zu übertragen.

13. September 2017Permalink